Schöne Haut ist kein Geheimnis - ... sondern eine Frage des Lichts

Der Verjüngungseffekt mit Collagen

Collagen, ein menschliches Protein,ist für die Spannkraft, Elastizität, Geschmeidigkeit und den Feuchtigkeitshaushalt der Haut verantwortlich sowie für die regelmäßige Erneuerung der Hautzellen.

Durch den Alterungsprozess verliert die Haut jedoch die körpereigene Fähigkeit zur Neubildungvon Collagen. Entsprechende Studien zeigen, dass die Hautalterung im Bindegewebe, dessen Hauptbestandteil Collagen ist, stattfindet.

Das Ergebnis einer nachlassenden Bio-Synthese in der Unterhaut des Bindegewebes ist eine verringerte Spannkraft der Haut. Dies führt zu ersten Fältchen, die sich später zu Falten ausbilden. Mit den sanftroten Lichtwellen der Collagen-Lampen wird die natürliche Bio-Synthese stimuliert.

Die Hautalterung wird gestoppt, die Spannkraft der Haut erhalten. DerAlterungsprozess wird im Wesentlichen durch zwei Faktoren bestimmt: Je älter die Haut, umso langsamer der Hautstoffwechsel. Dies führt zu einem Abfall der Zellenergie in den sogenannten„Fibroblast-Zellen“, die Collagen und Elastin produzieren. Darüberhinaus verringert sich die Fähigkeit des Körpers, die für diese Zellen notwendigen Nährstoffe zu produzieren. Das Ergebnis ist eine nachlassende Produktion von Collagen und Elastin, was zu Falten und einer schlaffen Haut ohne Spannkraft führt. Die sanftenroten Lichtwellen der Collagen-Lampen regen die Haut an, wieder hautstraffendes Collagen und Elastin zu produzieren. Diese Photo-Bio-Stimulation in den tieferen Hautschichten aktiviert den Stoffwechsel in der Haut und führt zu einem sichtbaren Glättungseffekt an der Hautoberfläche.

Das Ergebnis ist eine feste und straffe Haut mit weniger Falten und einer frischen, jugendlichen Ausstrahlung.

FAQ

Welche Ergebinisse erzeilt die Collagen-Lichttherapie?
  • Angenehm, gesund und entspannend

  • Sichtbarer Anti-Aging Effekt mit Faltenreduktion (Augen, Lippen, Dekolleté, etc.)

  • Erhöhung der Hautelastizität und Spannkraft

  • Sauerstoffanreicherung und Entgifung der Haut

  • Aktivierung des Hautsoffwechsels

Wie häufig und wie lange sollen die Anwendungen sein?

Für einen sichtbaren Anti-Aging Effekt wird eine erste Kur-Behandlung von 8-12 Wochen empfohlen.

Die ersten 8-12 Wochen sollten jede Woche zwei Sitzungen abgehalten werden, danach alle zwei Wochen eine Sitzung, um den Effekt zu halten.

Die Häufigkeit und Dauer der Behandlung kann auch auf die individuellen Bedürfnisse angepasst werden.

Muss die Haut vor der Behandlung besonders vorbereitet werden?

Die Haut sollte insbesondere im Bereich des Gesichts und des Dekolletés gezielt gereinigt werden, beispielsweise mithilfe einer sanften Reinigungsmilch. Dies entfernt winzige Schmutz- und Fettpartikel, die das Licht ansonsten reflektieren könnten. Das Licht kann somit ungehindert in die Haut eindringen und seine volle Wirkung entfalten.

Bräunt die Collagen-Lichttherapie?

Nein, das verwendete Licht ist UV-frei. Im Gegenteil, die Haut wird sogar etwas heller.

Sind Newbenwirkungen oder Wechselwirkungen bekannt?

Nein!

Dennoch sollte bei einigen Befunden sicherheitshalber ein Arzt befragt werden:
Dazu zählen beispielsweise Schwangerschaft, Krebserkrankungen, erhöhte Lichtempfindlichkeit oder Herzerkrankungen.

Kann die Collagen-Lichtgtherapie mit anderen kosmetischen Anwendungen kombiniert werden?

Ja. Unter bestimmten Umständen ist sogar eine Kombinationstherapie empfehlenswert.

Wirkt die Collagen-Lichttherapie immer?

Ja. Die durch das Licht angeregten Regenerationsprozesse der Haut, also die Veränderung der Hautstruktur, sind weder von der Hautfarbe noch vom Hauttyp abhängig.

Kann das Licht die Augen schädigen?

Während der Bestrahlung sollte immer eine Schutzbrille getragen werden. Zwar wurde bisher keine schädigende Wirkung der Collagen-Lichttherapie für die Augen nachgewiesen, dennoch sollte auf den präventiven Schutz der Augen nicht verzichtet werden.

Kann die Lichtmodulation auch therapeutisch bei Krankheiten eingesetzt werden?

Generell ja. Die Lichttherapie erzielt positive Ergebnisse bei Huterkrankungen wie beispielsweise Akne, schmerzhaften Gelenken oder schlechter Gemütsverfassung.


Der Aufbau unserer Haut

Die Oberhautoder Epidermis Sie besteht aus nachauße zunehmendverhornten Schichten.

Die Lederhaut oder Dermis: Bindegewebsfasern dienen der Ernährung und Verankerung der Oberhaut. In ihr befinden sich spezielle Zellen, Gefäße und Nervenfasern sowie die Strukturproteine Elastin und Collagen.

Die Unterhaut oder Subcutis Die Unterlage für alle darüberliegenden Hautschichten. Sie ist hautsächlich aus Bindegewebe mit größeren Blutgefäßen und Nervenfasern aufgebaut.

Collagen - was ist das?

Collagenisteinesderwichtigsten strukturgebenden Proteine des menschlichenOrganismus.

Es lagert sich zu größeren, vernetzten Bündelnzusammen,diealskaum dehnbare, zugfesteFasern derHaut, aberauchdenSehnen,Knochen, BändernunddemKnorpelStabilität geben.

Elastin - was ist das?

Elastin ist ein weiteres wesentliches Strukturprotein, das – wie bereits der Name sagt – für die Dehnbarkeit und damit die Elastizität der Haut sorgt. Es fügt sich zu größeren vernetzten Faserbündeln zusammen, die bis auf das Doppelte ihrer Länge dehnbar sind. Elastin kommt in der Haut, in der Lunge und in den Blutgefäßen vor.